Hilfe für Selbstkümmerer

Viele Studenten kennen das Problem:

Wer sich entscheidet Geschichte oder ein verwandtes Fach zu studieren, hat oft die tollsten Vorstellungen vom Umgang mit alten Originalen, faszinierenden historischen Objekten oder Texten.

Dann hat man das Studium hinter sich und sitzt an seiner Abschlussarbeit, soll plötzlich eigene Forschung betreiben, aber eine wichtige Quelle ist nicht ediert und man hatte nie die Gelegenheit den Einführungskurs für Paläographie zu besuchen oder ein solches Seminar  wurde an der Uni gar nicht erst angeboten.


 Mut zur Eigeninitiative:

Angesichts der sinkenden Rate hilfs-/ gundwissenschaftlicher Professuren oder gar Lehrstühle und der stark vorstrukturierten Studienordnungen haben nur wenige Studierende an der Uni die Gelegenheit, den Umgang mit einem Original zu erlernen. Statt Handschriften oder andere Originalquellen zu analysieren und ein Verständnis für Herstellung und Funktion von historischen Medien zu entwickeln, sind edierte Texte und deren Übersetzungen der eintönige Alltag der Geschichtsstudenten.

Viele Studierende sind deshalb dazu übergegangen sich das Wissen selbst anzueignen  und investieren Ferien und Geld,  und etliche Universitäten und Einrichtungen mit den nötigen Voraussetzungen versuchen das Defizit der anderen Universitäten auszugleichen und den Selbsthelfern mit Kursen und Programmen die Gelegenheit zur Selbsthilfe zu geben.

 Wir helfen euch!:

Zur AG Historische Grundwissenschaften gehören Professoren etlicher Einrichtungen, die solche Möglichkeiten zur Weiterbildung und Ergänzung anbieten. Dazu gehören etablierte Programme, wie die Summerschool der LMU, genauso wie neue Angebote. Wir halten euch über Fristen und Termine auf dem Laufenden und natürlich findet ihr alle Informationen zu Summer Schools und Kursen auf unserer Seite.

 



Kommentar schreiben

Kommentare: 0